Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 

25.10./WM junge Pferde in Le Lion d'Angers
(Bilder zum Vergrößern anklicken)


WOW, was für ein Wochenende, was für ein Erfolg.

Meine beiden Teeniestars Mighty Magic und FRH Butts Avedon präsentierten sich bei der Weltmeisterschaft der jungen Pferde in Le Lion d'Angers so, wie es nicht besser hätte sein können. So, wie man es sich auf einem Championat wünscht und nur so selten erleben kann. Sie haben beide ihre Maximalleistung gebracht. Mehr ging nicht. Besser brauchten sie auch nicht zu sein gegen die besten Nachwuchspferde der Welt. Mighty Magic Weltmeister, FRH Butts Avedon Vizeweltmeister der 7jährigen Vielseitigkeitspferde. Nun doch mal eine Einzelmedaillie - und dann auch gleich noch eine 2. ...

Mit Mighty musste ich als 3. Pferd in die Prüfung starten. Der Hengst zeigte eine wundervolle Dressur mit tollen Höhepunkten und keinen Fehlern. 43 Pkt fand ich im ersten Moment natürlich etwas knickerig von den Richtern. Man hatte den Eindruck, dass sie einfach Fehler suchen und diese dann hart bestrafen. Ich hab zu dem Zeitpunkt nicht damit gerechnet, das das am Ende bereits zum Sieg in der Dressur reichen würde und dann auch noch mit 3,7 Pkt Abstand zum Rest, der dann sehr dicht beieinander lag.

Die Richter hielten diesen harten Kurs bei. Als vorletzter Starter gelang mir dann mit Avedon die bislang beste Vorstellung seiner noch jungen Karriere. Ich konnte ihn im Viereck präsentieren, als wenn ich zu hause in Döhle reite. Mit 48 Pkt lag er nur knapp einen Punkt hinter der 2., Pippa Funnel. Es deutete sich an, das es am Ende sehr eng werden würde. 5. Platz für den Schwarzen nach der Dressur war eine fantastische Ausgangsposition und übertraf meine kühnsten Erwartungen.

Das Gelände war wieder mal ein Traum. Tolle lange Galoppstrecken, mächtige einladende Sprünge, aber auch Ecken und schmale Elemente, die sich abwechselten. Die besseren Pferde liefen alle 0 in der Zeit und meine beiden reihten sich da ein. Schnell, sicher und extrem gut konditioniert liefen beide locker nach Hause. 1. und 5. Platz auch nach dem Gelände.

Es wurde wieder mal im Springen entschieden. Der Schwarze begann und blieb voll konzentriert und 0. Das hatte ich schon mal im Sack. Dann zehn Pferde bis Mighty. Ab und zu hörte ich das Raunen des Puplikums, wenn die Stangen fielen, aber ich versuchte es auszublenden. Pippa machte nach einer fantastischen Runde ihren Fehler am letzten Sprung. Ich atmete durch. Endlich hatte ich mal einen Fehler gut. Mighty war ebenfalls ganz entspannt, war voll konzentriert und sprang vorsichtig. Nach der 3fachen wusste ich, ich habs. Jetzt nur noch eine saubere Sache und wir sind Weltmeister. Letzter Sprung - geschafft. Ich schaute auf die Anzeigetafel. Auch keine Zeitfehler - und zwei Mal mein Name. Jetzt erst realisierte ich, das ich tatsächlich 1. und 2. war. Ein tolles Gefühl…..


Bei den 6jährigen Pferden hatten wir Songline mit am Start. Der Hengst wurde von Franzi zu einem tollen 3.Platz nach der Dressur gesteuert. Er ließ sich im Stadium nicht beirren und zeigte bis auf das Halten eine fehlerfreie Vorstellung. 46 Pkt. Im Gelände lief es dann nicht ganz nach Plan. Die beiden fingen toll an. Sicher schnurten sie ihre Bahn. Der Hengst war voll bei der Sache. Dann wurden sie angehalten. Wir hatten im Zielbereich keine Infos und es wurde auch weiter gestartet. War etwas blöd und diese Sprache versteht ja keiner…… Dann kam wieder ein Bild auf der Leinwand. Die beiden waren gut und schnell unterwegs. Der vorletzte Sprung war das Eulenloch, was in diesem Jahr ganz allein auf der Rennbahn aus einer Linkskurve anzureiten war. Eigentlich nicht der Sprung, über den wir uns die meisten Gedanken gemacht hatten. Das war der Fehler. Das Eulenloch machte vielen Pferden an dieser Stelle Schwierigkeiten, wohl weil es so allein auf der Bahn stand und nicht wie sonst, irgendwo unter Bäumen. Franzi ließ den Hengst nach eigenen Angaben etwas zu lässig durch die Wendung laufen und versäumte es, ihn noch einmal richtig konzentriert zu schließen. Eine leichte Unsicherheit durch das rutschige Geläuf an dieser Stelle taten ihr übriges. Songline verlor etwas den Halt und die Richtung, Franzi wollte korrigieren und das junge Pferd war einen Moment unkonzentriert und stieß sich am Gebiß. Dann war er auch schon vorbei. Die beiden korrigierten den Sprung und liefen die letzten 200 m innerhalb der Zeit ins Ziel. So ein Pech….

Am Sonntag zeigten die beiden noch eine ansprechende Runde im Springen, wo eine Stange fiel. 70 Pkt gesamt sehen auf dem Zettel nicht befriedigend aus. Trotzdem hat der Hengst eine tolle Leistung gezeigt und sich für die nächst höheren Aufgaben im nächsten Jahr empfohlen.

Dibo