Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 

02/07/2011 - CIC** in Fürstenau-Lonnerbecke


Ein rabenschwarzer Tag für mich und meine Pferde. Das CIC2 in Fürstenau sollte für FRH Butts Avedon eine weitere Motivationsprüfung auf den Weg nach oben werden. Songline sollte sich nach seiner Genesung wieder im Sport zurückmelden. Beides hat nur bedingt geklappt.

Beide Pferde gingen eine anständige Dressur die bei Songline mit 43 und FRH Butts Avedon mit 40 Pkt für einen 8. bzw. 5. Platz reichten.

Das Gelände war sehr schön hergerichtet und mit viel Aufwand gestaltet. Nicht so schön war die Enge der Waldwege, durch die es hier und da schon mal zu Irritationen der Pferde durch die Sprünge des CIC1 kam, um die auch mal herumgeritten werden musste. Leider hielt der Boden im Wald auch nicht, so das speziell Avedon in den Wendungen und mit dem Absprung und der Landung erhebliche Probleme bekam.

Songline machte seine Aufgabe im Gelände ganz ordentlich. Leider schlug er an Sprung 18, dem Wassereinsprung mit dem Knie auf das Hindernis, was wohl einen extrem starken Schmerz verursachte, so das der Hengst das Hinterbein zuerst nicht aufsetzten konnte. Ich musste den Ritt sofort beenden. Zum Glück lief das Pferd nach ein paar Minuten wieder ganz normal, so dass hier kein weiterer Schaden entstanden ist.

Avedon ging ganz motiviert los, hatte aber als vorletzter Starter die oben beschriebenen Probleme mit den Absprung und Landestellen. Das führte gleich an Sprung 3 a dazu, das wir einen starken Rumpler auszustehen hatten, so das ich 3 b nicht mehr anreiten konnte. Ich setzte meinen Ritt in gelassenem Trainingsgalopp fort und der Schwarze machte alles sehr entspannt. Vor der letzten Kombination (19a/b), einer nach meiner Ansicht recht hässlichen schmalen und schrägen Heckenkombination beendete ich meinen Ritt und ließ Avedon austraben.

Schade, das die Hinweise der Reiter bezogen auf die Kombination 19 a/b keine Beachtung fanden. Hier hätte man dem einen oder anderen viel Frust ersparen können.

Zu weiterer Verunsicherung führte leider auch die Beschreibung des möglichen langen Weges bei 8 A - D. Hier war Sprung 8 C schwarz geflaggt. 8 D aber nicht. Nach Regelwerk darf man dann 8 C nur alternativ reiten, wenn man schon 20 Pkt für einen Stopp kassiert hat. 8 C war eine schmale Hecke, 3 Galoppsprünge nach einer Kante. 8 D eine weitere schmale Hecke nach drei Galoppsprüngen. Man musste also eine Volte reiten, um die Alternative von 8 C zu reiten, bevor man 8 D überwinden konnte. Das sind immer 20 Pkt. Im heutigen Regeldschungel weiß das nur keiner und wenn schwarz geflackt ist, gehen wir Reiter, zumindest ich, davon aus, dass es einen langen, fehlerfreien Weg gibt. Das wurde im Briefing auch angesprochen und uns erklärt, bei nicht anreiten von 8 C nach der Kante wg. zum Beispiel schlechter Landung, kann man direkt zur Alternative lenken, ohne 20 Pkt zu kassieren. Falsch. Wie gesagt, Regeldschungel. Wer soll da noch durchsteigen?

Noch was positives? Ja, beide Pferde trabten heute morgen fröhlich und gerade aus ihren Boxen. Wenigstens etwas Gutes…….

So, vorbei. Die Saison geht weiter. Am WE bin ich in Holzerode zum CIC2 mit Mighty Magic. Hoffentlich wieder auf einem erfolgreicheren Weg.

Dibo