Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 
Kleiner großer Lemon


Fast 11 Jahre dauerte unser gemeinsamer Weg. 11 lange Jahre, die ich Zeit hatte, eine außergewöhnliche Pferdepersönlichkeit ausbilden, trainieren und erleben zu dürfen.

FRH Little Lemon kam als 7jähriges Pferd zu mir in den Stall. Er verfügte über großes Leistungspotential, das es zu fördern galt. Er selbst musste es entdecken. Er selbst musste SICH entdecken. Es gelang mir, ein Pferd in den großen Sport zu führen, das selbst am allerwenigsten von seinen eigenen Möglichkeiten wusste. Es war meine Aufgabe, ihn zu motivieren und ihn zu stärken. Meine Verantwortung, sein langsam aufkeimendes Selbstbewusstsein nicht zu missbrauchen und mein Vergnügen, miterleben zu dürfen, wie ein Pferd über sich hinauswachsen und zu einer wahren Persönlichkeit heranreifen kann, wenn man es lässt.

Kurzfristig stand der Braune zum Verkauf. Die Tests verliefen nicht so, wie es sich die Interessenten vorgestellt hatten. Die wahre Klasse zeigte er nicht von allein. Man musste sie entdecken. Mir offenbarte er sie.

Der große Little Lemon. Er hat mit mir um die 60 internationale Prüfungen jeglichen Niveaus bestritten. Er hat World-Cup-Prüfungen und CIC´s Ein-, Zwei- und Dreisterneniveaus gewonnen. Er war 13. bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen, 13. beim CCI **** 2006 in Badminton und Reservepferd bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen. Vier mal ist er in Boekelo beim CCI *** gestartet. 2003, 2005 und 2006 war er dort jeweils 2. 2007, mit 16 Jahren hatte ich mit ihm seinen 1. und einzigen Sturz im Gelände in Luhmühlen. Danach wurden wir 2. beim CIC *** in Ede und waren mit einem 7. Platz in der Einzelwertung Mitglied in der Siegermannschaft beim CHIO in Aachen. Mit 17 Jahren gewann er die erste Prüfung des Jahres, ein CIC *** in Portugal. In Badminton hatte der Braune seinen letzten Auftritt. Mit 38 Pkt aus der Dressur verabschiedete er sich mit seiner besten jemals gezeigten Leistung aus dem Viereck. Ohne Fehler beendete er den überaus schweren Kurs vom Viersterneklassiker, bei dem er aufgrund einer Verletzung zum Springen nicht mehr antreten konnte.

Little Lemon war wieder völlig genesen, wurde täglich geritten und leistete die letzten Wochen Butts Leon halbtags auf der Weide Gesellschaft. Am 06. September 2008 entschloss sich dieses außergewöhliche Pferd zu einem außergewöhnlichen Abschied. Ohne jegliche Vorankündigung, ohne Krankheit oder Stress, Panik oder Angst legte sich der Wallach auf der Weide in die Sonne und schlief ein. Sein Herz hörte auf zu schlagen.

Ein Schock für uns alle. Ein Segen für ihn selbst. FRH Little Lemon schien im Reinen mit sich. Er genoss bis zuletzt sämtliche Vorzüge, die er sich über all die Jahre verdient hatte, und es kommt mir heute so vor, als wollte er selbst über den Zeitpunkt und die Art und Weise seines Abschieds entscheiden.

Hätte er mich gefragt, ich hätte es ihm gewährt, denn das scheint mir das Größte auf der Welt zu sein, was man sich als Lebewesen verdienen kann.

Ein Abschied in Frieden.




[nach oben]