Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 

Saisonanalyse 2010


Auch wenn es mit dem erhofften "WM-Metall" mal wieder nicht geklappt hat, so bin ich mit dem Gesamtverlauf der Saison 2010 doch sehr zufrieden. Im Großen und Ganzen ist das Management meiner Pferde optimal aufgegangen und auch in Kentucky war Euroridings Butts Leon auf den Tag top-fit.

Warum, wieso oder weshalb der Braune und ich an diesem lächerlichen 80cm-Graben im Coffin nun gescheitert sind? Ich kann es bis heute nicht erklären. Das sind eben diese unberechenbaren Momente des Reitsports, in denen man aufeinander angewiesen ist - mit Kraft, mit Ausdauer aber auch mit ganz viel Vertrauen. Natürlich werde ich an dieser Geschichte nacharbeiten und mich für die nächste Saison noch einmal ganz konkret einer solchen Situation stellen. Trotzdem vertraue ich Leon weiterhin und denke, dass er es im kommenden Jahr auch wieder gut machen wird. Die Erfolge im Vorfeld lassen für mich keinen Zweifel daran, dass mit Leon auch in den nächsten Jahren zu rechnen sein wird.

Mit FRH Fantasia ist das schon so eine Sache gewesen: Die Vorbereitung auf Luhmühlen war ideal. Im Vorfeld der Prüfung habe ich gemerkt, auf was für einem hohen Leistungsniveau sie sich befindet. Da stimmte einfach alles - das Ergebnis top. Nach Luhmühlen war die Leistung ebenfalls super, allerdings fühlte ich durch die langen Pausen zwischen den Prüfungen eine Art Gleichmut in ihr, was mir nicht so gefiel. Die Stute ist einmalig im Wettkampf, das steht außer Frage, aber sie ohne Turniereinsatz lange fit zu halten ist eine große Herausforderung. Das Ende der Saison in Pau hat meinen Eindruck des Pferdes bis ins kleinste Detail bestätigt.

Meine beiden WM Helden Mighty Magic und FRH Butts Avedon: Ich denke besser können sich zwei junge Pferde fünf-, sechs- und siebenjährig nicht entwickeln. Mein Konzept, dem Sprung in die nächst höhere Klasse immer wieder einen Rückschritt zum Leichteren folgen zu lassen geht 100%ig auf. Beide Jungs waren konstant gut, entwickelten sich von Prüfung zu Prüfung weiter und konnten eine tolle Saison mit dem Titel und Vizetitel in Le Lion beenden. 2011 wird eine große Herausforderung mit beiden werden ... .

Von der Zusammenarbeit mit Franziska hat der Hengst Songline am meisten profitiert. B-Ch-Qualifikation mit Seriensiegen in Gpf-L, CIC* Sieg, CCI* 2., Trakehner-Springpferdechampion und WM-Teilnahme. Kaum zu glauben, dass der Hengst, der als besonders schwierig und unrittig galt, das alles in einem Jahr erreicht hat. Die Krönung war dann der Sieg im B-Ch mit mir in Warendorf.

Die Fünfjährigen-Garde, Eskadia, Deshwin, Hulingshofs Winchester, Carassina und Cypriana ... . Die ersten drei entwickelten sich vielversprechend über die Saison. Eskadia konnte diese mit dem 6.Platz im B-Ch in Warendorf super beenden. Die beiden Wallache fielen dann leider über die Saison nach absolvierter Qualifikation wegen Wachstumsschwächen aus. Auch das passiert und durch meinen neuen Hof in Döhle können wir heute derartige Probleme durch direkten Weidegang bestens ausstehen. Beide Wallache sind wieder voll im Training und Deshwin sieht einer Zukunft mit einem hoch talentierten jungen Reiter entgegen, wobei beide unter meiner Obhut bleiben. Carassina hat als Pferd von Susanna gute Erfolge eingefahren bis hin zum Sieg in Drpfg Kl A. Die Ausbildung dieses kleinen Pferdes (153 cm) wünschte ich mir ab und zu etwas einfacher. Die Stute ist schon mal recht zäh, was, wenn man ihre geringe Größe anschaut, schnell damit begründet wird: Die hat zu viel vom Pony…… Cypriana ist für mich eines der Entdeckungen des Jahres 2010. Die Stute kam, überzeugte und gewann. Springen und Gelände sind eine Wucht. Dressur leider noch eher bescheiden. Hier mangelt es nicht an ihrem Willen oder Ihrem Gangvermögen. Hier steht ihr einfach ein zu lang geratener Hals im Weg, den es zu formen gilt. Das Potential der Stute machte es mir aber leicht, diese Herausforderung anzunehmen.

Die beiden 4-jährigen Babys, Chracker Jack und Hulingshofs Carl. Mit beiden haben wir in diesem Jahr etwas herumgespielt und sie konnten Erfahrungen sammeln. Chracker Jack überzeugte gleich in seiner ersten Pfg, einer Gelpfpfg Kl A in Pennigsehl mit 8,3. Ein tolles Ergebnis für einen 4-jährigen, der noch kaum laufen, dafür aber umso besser fliegen kann.

Eine solch erfolgreiche Saison kommt nicht von ungefähr. Auch der Umzug, begleitend durch die ganze Vorbereitung, hat den Erfolg nicht stoppen können. Im Gegenteil. Das ganze Team war hoch motiviert und das spiegelte sich in den Erfolgen und vor allen Dingen in der Konstanz der Pferde wieder. Mein großer Dank gilt meinen in 2010 ständigen Mitarbeitern, Maria Linden, Franziska Haunhorst und Nico Aldinger, den Praktikanten und meinem Headgroom auf den Turnieren, Wiebke Nicolaysen. Ohne ihren ständigen Einsatz und ihr Herz, mit dem sie sich mit meiner Arbeit und meinen Pferden identifizieren, wäre ein Jahr wie 2010 nicht denkbar gewesen.

Ebenfalls einen großen Anteil an den Erfolgen und vor allen Dingen an der Umsetzung unseres Traumes eines eigenen Hofes, hat meine Frau Susanna. Sie ist diejenige, die mich auffängt, mich motiviert und mir auch ab und zu den Kopf wieder gerade rückt. Gerade dann, wenn man es braucht. Sie ist im richtigen Moment kritisch, steht mir aber auch gleichzeitig selbstlos zu Seite und hat all ihre Energie mit aufgebracht, um mich in Kentucky zu unterstützen. Sie hat mit gelitten aber auch mit gefiebert, wenn es um die großen Entscheidungen der Saison ging. Ohne sie an meiner Seite wäre ich nur halb soviel wert.

Ein letzter Dank ist an meine Sponsoren, meine Pferdebesitzer und Partner zu richten. Ihrem Vertrauen ist es zu verdanken, dass ich den Rücken frei habe, den Einsatz der Pferde planen und sie so managen kann, wie ich es für richtig halte und wie es ja auch am erfolgreichsten zu sein scheint……..

Ein toller Moment in den Winter zu gehen.