Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 
Saisonanalyse 2011

Wie in jedem Jahr analysiere ich immer die vergangene Saison, mit all ihren Höhen und Tiefen, versuche die Entwicklung der Pferde sachlich und objektiv zu beurteilen und mache daraus meinen Plan für das nächste Jahr.

Das Jahr 2011 war durchwachsen wie selten eines zuvor. Ich habe große Erfolge errungen, Gute Ergebnisse erzielt und herbe Enttäuschungen wegstecken müssen. Alles zusammen dann doch ein ganz normales Jahr.

Mit meinem langen Weggefährten Euroridings Butts Leon lief alles, aber auch alles in diesem Jahr perfekt. Der Einlauf in Fontainbleau, die Motivationspfg in Bredeneck, der Sieg in Jardy und dann der lang erarbeitet Sieg in Luhmühlen. Der Wallach hat alles richtig gemacht und die Entscheidung, ihn genau auf dem Höhepunkt seiner Leistung zu verkaufen, war schwer, aber auch nach einigen Monaten genau das Richtige im richtigen Moment. Das, was ich aus den USA höre und lese freut mich ungemein und bestätigt mich auch in meinem Gefühl, als Nina den Wallach hier zu hause ausprobiert hat. Die passen einfach zusammen. Mit dem Ergebnis von Badminton mit FRH Fantasia war ich nicht ganz so zufrieden. Die Stute hat alles gegeben, hat wahnsinnig gekämpft und auch nicht zu viele Punkte gesammelt. Nur es waren am Ende einfach zu viele andere besser. Im Nachhinein hätte ich die Stute gern noch ein bis zwei Pfg in der Vorbereitung mehr geritten. Das ging aber bekanntlicher Weise durch den langen Winter nicht. Die Folgepfg danach waren top und die Nominierung für die EM voll berechtigt. Hier war das Gefühl auch wirklich gut, bis wir einfach umgefallen sind. Ein Ergebnis, was ich schon kenne, was dadurch aber um so bitterlicher ist, da es wieder einmal auf deinem Championat nicht geklappt hat. Der Sieg danach in Strezegom war nicht angepeilt, machte aber deutlich, in was für einer mental starken Verfassung die Stute ist und somit bin ich auch für 2012 wieder sehr optimistisch.

Mit meinen beiden Hengsten Mighty Magic und Songline lief es alles andere als geplant. Beide Jungs verletzten sich gleich in ihren ersten Prüfungen und das warf die ganze Planung voll über den Haufen. Songline kam dann ganz gut wieder rein, blieb gesundheitlich stabil und ging mit Franzi dann auch eine gute Saison. Mit Mighty hatte ich kein so glückliches Management gewählt. Ich hatte mich zu sehr auf die Ergebnisse und das Gefühl des vergangenen Jahres verlassen und nicht erwogen, das das Pferd nach der Pause erst einmal in Gange kommen muß. Die Fehler in seinen 3-Sterneprüfungen waren dann auch das Resultat von zu kurzer Vorbereitung und hatten nichts mit seinem wahren Leistungspotential zu tun. In den 2-Sterne Pfg kam der Hengst dann auch sehr gut wieder rein, was dann in Malmö um so ärgerlicher war, als er sich dort an der Longe ins Bein galoppiert ist. Konsequenter Weise habe ich dann in Absprache mit den Besitzern das Pferd nach Hause geschickt, damit er lange Zeit zum auskurieren bekommt und somit für 2012 ohne Einschränkungen agieren kann. In 2011 die beste Entscheidung, die ich bei Mighty getroffen habe.

So, wie ich bei den Hengsten vielleicht Fehler im Management gemacht habe, so habe ich bei FRH Butts Avedon in diesem Jahr alles richtig gemacht. Die Vorbereitung, der erste 3-Sterne Start in Marbach, dann Luhmühlen, dann wieder klein. Das Pferd hoch motiviert, Aachen kein Gelände aber die großen Eindrücke mitgenommen, dann wieder über 2-Sterne stabilisiert, Malmö gewonnen, erkannt, das er trotzdem noch mal mehr Zeit braucht, noch mal 2-Sterne und dann das Finale in Boeckelo. An diesem letzten WE in Holland hat der Schwarze mir alles gedankt, was ich ihm innerhalb der Saison an Zeit gegönnt habe. Ich hoffe, das ich dieses Gespür im nächsten Jahr auch haben werde und für 2012 die richtigen Entscheidungen treffen werde.

So rund, wie es mit Avedon lief, so lief es auch mit Eskadia sehr ordentlich. Die Qualifikation für Waf lief so am Rande mit und die Wahl der richtigen Prüfungen für die Stute ist mir sehr gut gelungen. Sie mußte innerhalb dieser Saison lernen, länger und größer zu galoppieren und dafür haben wir auch in Kauf genommen, das man zwei mal nach Polen fährt. Drei Siege in CIC1, 4. beim B-Ch und 4. bei der WM. Darauf kann man im nächsten Jahr wunderbar aufbauen.

Meine fünfjährigen B-Ch Knaller: Chracker Jack und der rising Star Hans Dampf CR. Ersterer hat mir viel Freude gemacht. Im Springen und im Gelände ist der mächtige Fuchs eine wahre Maschine, auf der man nur lenken muß. In der Dressur müssen wir noch zueinander finden. Der zweite im Bunde: Hans. Mit ihm konnte ich gar nicht rechnen und als ob er aus Trotz zeigen wollte, das er eine vordere Stellung bei mir im Stall beansprucht, überzeugte der Wallach vom aller ersten Tag des Trainings bei mir. Ihm scheint alles leicht zu fallen und er will alles richtig machen. Selten ist bei mir ein Pferd derart schnell in den Sport gesprungen, aber die Art und Weise, die Selbstverständlichkeit, mit der er dies tat, rechtfertigte auch das Mammutprogramm in den ersten sechs Wochen bei mir im Stall. Die erste Pfg auf dem B-Ch sollte in diesem Jahr in Erinnerung bleiben. Die zweite streichen wir einfach. 2012 wird kommen.

Mit Magic Affair, Chanel No.5, Chapeau und jetzt neu: Don Olymp und Cindy habe ich eine große Gruppe an 4 jährigen im Stall, die es unbedingt zu fördern gilt. Die ersten Springturniere laufen sie jetzt noch im November und Dezember. Darauf wird für das nächste Jahr aufgebaut und bei den jetzigen Temperaturen steht auch das ein oder andere Geländetraining noch auf dem Programm.


Aussicht auf 2012

Für 2012 habe ich mir wieder einmal viel vorgenommen. Zum einen möchte ich meine Pferde best möglichst managen und einsetzen, zum anderen die richtigen Entscheidungen im richtigen Moment treffen und dadurch den größtmöglichen Erfolg erzielen. Eigentlich auch wieder ein ganz normales Jahr. Wäre da nicht London.......

Fantasia soll erst spät ins Turniergeschehen einsteigen. Mit ihr plane ich kein CCI in der Vorbereitung auf London. Durch ihre Erfahrung und ihre Einstellung sollte es den Selektoren möglich sein, sie aufgrund ihrer aktuellen Ergebnisse in 2012 zu beurteilen. Höhepunkt London. Sollte das nicht klappen, werde ich bei kurzzeitigem Ausstieg aus der Vorbereitung ein zeitnahes anderes Highlight anvisieren. Burghley wäre dann denkbar.

Mit Avedon bin ich mir noch nicht sicher. Sollte er aus dem Winter kommen, wie er in Boeckelo aufgehört hat, würde ich ihn sehr gerne in Badminton reiten. Gibt er mir nicht das Gefühl, und das möchte ich möglichst früh in Barocca erleben, könnte ich mir auch eine Vorbereitung auf das CCI4 in Luhmühlen vorstellen. Hier ist noch alles offen.

Mighty soll sich im 3-Sterne Niveau beweisen und rehabilitieren. Hierfür bekommt er 2012 mehr Zeit.

Mit Songline ist noch nicht ganz entschieden, ob er weiter im Sport geht oder er in die Zucht soll. Beides ist mit ihm nicht zu vereinbaren. Verbleibt er in Döhle, soll er sich im 2-Sternebereich stabilisieren und möglichst den Sprung in 3-Sterne schaffen.

Mit Eskadia soll es systematisch weiter gehen. Der Sprung in 2-Sterne ist vorprogrammiert und die WM im Oktober wieder festes Ziel.

Das gleiche Ziel verfolge ich mit Hans Dampf. B-Ch und VL sowie CIC1 werden ihm den Weg nach Waf und Lion ebnen.

Parallel zu Hans soll Chracker Jack den gleichen Weg gehen. Werden Hans und Eskadia in Lion starten, so werde ich mit Chracker Jack auf ein anderes CCI1 ausweichen.

Die Gruppe der 5-jährigen sollen sich ihren Möglichkeiten entsprechend entwickeln und wenn es erfolgsversprechend ist, sich für das B-Ch in Waf qualifizieren.

Viel zu tun in 2012. Ich freu mich drauf.

Dibo