Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 
02/09/2012
Bericht vom B-Ch in Warendorf

Meine eigenen Erwartungen waren im Nachhineine vielleicht doch etwas zu hoch gesteckt, so das ich mich im ersten Moment über die doch ganz soliden Leistungen meiner Pferde nicht so recht freuen konnte. Eigentlich haben die Youngster alle einen tollen Job innerhalb ihrer Möglichkeiten gemacht und damit ihre Saison, jedenfalls die fünfjährigen, erfolgreich zu Ende gebracht.

Am Donnerstag hatten wir die Einlaufprüfungen. Hier qualifizierten sich Duke of Harward (8,5), Hans Dampf (8,4 und Euroridings Chracker Jack (8,6) direkt für das Finale.
La Principessa (8,0) und Don Olymp (8,2) hingegen waren platziert, mußten aber am Freitag noch ins Kleine Finale. Hier ritt ich dann auch Atze nochmal, um ihn noch mehr an den Platz zu gewöhnen.
Don Olymp und Atze konnten die kleinen Finals mit je 8,8 für sich entscheiden, während La Principessa leider trotz einer 8,4 nur 6. wurde und den Einzug ins Finale dadurch knapp verpaßte.

Am Samstag standen dann für die anderen vier die Dressuren und das Springen an. Die Dressuren waren ok bis mäßig. Hier bin ich mein eigenen Ansprüchen nicht gerecht geworden. Genauso wenig, wie im Springen, in dem keines meiner Pferde in der Lage war, fehlerfrei über den nicht zu schweren Parcours zu gehen. Das war schon ein etwas schwarzer Samstag, nach dem sich Don Olymp als bester 9. für das Gelände am Sonntag empfahl. Duke war nur 14., Hans 10. und Atze immerhin nicht letzter der Finalgruppe.
Das Gelände am Finaltag war erwartungsgemäß wieder oberste Grenze, zumal die jungen Pferde nun ja auch schon den 4. Wettkampftag absolvierten.
Duke ging sicher und auffällig, handelte sich aber durch mein vorsichtiges Reiten 0,5 Zeitfehler ein. 8,8 war die Grundnote, 12. Platz im großen Finale das Endergebnis. Ebenfalls eine 8,8 und noch 0,4 Zeitfehler bekam Don Olymp, der am Ende einen hervorragenden 6. Platz belegte. 7. im großen Finale der 6-jährigen wurde meine große Hoffnung Hans Dampf, der lässig sein erstes M-Gelände ging und 8,5 bekam. 9. Platz für den herausragenden Kämpfer Euroridings Chracker Jack, der auch am letzten Tag nichts von seiner Kraft und Einstellung zum Gelände eingebüßt hat und nur so über den Kurs flog. Mit 8,8 wurde er bewertet und ich weiß danach immer, warum ich so sehr an diesem speziellen und schwierigen, aber eben auch hoch sensiblen Wallach festhalte.

Am nächsten WE gehts nach Hannover Langenhagen, wo ich Eskadia, Phillis und FRH Fantasia im CIC2 und Natzieja im CIC1 reiten werde

Dibo