Andreas Dibowski
Spitzensport & Ausbildung
Irenenhof
Hörpeler Weg 4a
21272 Döhle
 
09/09/2012
Ein wunderschönes und gelungenes internationales Turnier in Langenhagen

Wieder einmal ist es der Familie Münkel aus Hannover Langenhagen - Twenge gelungen, ein internationales Vielseitigkeitsturnier zu veranstalten, das den Vergleich zu anderen renomierten Veranstaltungsorten nicht zu scheuen braucht - im Gegenteil.
Da das Wetter auch noch voll mitgespielt hat, konnten wir Reiter das WE voll in familieärer Atmosphäre genießen.
Auch interessant: Die Ergebnisse: Im CIC1 ritt ich unsere junge sechsjährige polnische Stute Nadzieja. Nach Harzburg ihr 2. CIC1. Sie gefiel mir in allen drei Teilprüfungen sehr gut, auch wenn man mit dem Ergebnis (51/8/20) noch nicht prahlen kann. Die Stute ist auf dem richtigen Weg und ich habe Spaß daran, sie weiter zu fördern.
Da Juulia sich über Winter zu hause in Finnland mit ihrem Studium befassen muß, habe ich ihre Phillis im CIC1 vorgestellt. Mit 43 Pkt lag sie bereits nach der Dressur auf einem guten 5. Platz. Ein Springfehler ließ sie zurückfallen, aber durch eine sehr überzeugende Runde im Gel, Null in time, wurden wir am Ende 4.
FRH Fantasia habe ich nach gutem Aufbau zu hause erstmals wieder vorgestellt. Mit 39 Pkt konnte sie sich gleich auf dem 2. Platz nach Dressur wiederfinden, den sie durch eine Nullrunde im Springen auch halten konnte. Ich bin trotzdem mit ihrer Verfassung nich ganz glücklich und habe gemerkt, das sie für einen guten Aufbau noch mehr Zeit benötigt, die ich ihr geben werde. Frieda wird in diesem Jahr keine weitere Pfg mehr gehen und ich hoffe, das ich damit ein schlechtes Jahr mit einer guten Entscheidung beenden kann und schaue jetzt schon hoffnungsvoll auf ihre Rückkehr in 2013
Eskadia setzte an diesem WE ihr gute Form weiter um. 43 Pkt und ein sehr guter 5. Platz nach der Dressur waren schon ein vielversprechender Anfang, der sich durch eine weitere, sehr sichere Nullrunde im Sprngen fortsetzte. Im Gelände sprang die Stute wieder enorm, so das ich in der Anfangsphase des Geländes etwas Zeit verloren habe. 7 Sekunden fehlten am Ende, womit es der 5. Platz in der Endabrechnung blieb.

Dibo